Die eigentlichen Themen der Jahresversammlung des SPD-OV Kirchhörde vom 14.2. im Möllershof sind schnell berichtet: Kassierer und Vorstand wurden entlastet. Die etwa 30 Genossen wollten aber die Zeit nutzen und sich einem ganz besonderen Thema im Dortmunder Süden widmen, nämlich der Integration. Dazu hatten sie Frau Reyhan Güntürk vom Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Dortmund eingeladen, um „Butter bei die Fische“ zu bekommen. Der Süden, keine Hochburg sozialer Probleme und oft mehr als Ort friedliebender Bürgerlichkeit bekannt, ist nicht berühmt für groß angelegte Flüchtlings- oder Integrationsprojekte. Aber sie gibt es. So lauschten die Genossen, inkl. des Fraktionsvorsitzenden der SPD Fraktion Norbert Schilff, interessiert den Ausführungen von Frau Güntürk. Klar wurde, dass der Bedarf an spezifischen Angeboten zur Integration im Süden kaum bekannt ist. Während die Aufmerksamkeit und auch die Projektschwerpunkte im Norden der Stadt liegen, scheinen viele Menschen mit Migrationshintergrund im Süden in Vergessenheit zu geraten. „’Lokal willkommen‘ (Projekt der Stadt Dortmund) gilt nicht nur für den Norden!“, so Güntürk. Volker Schultebraucks, Vorsitzender des SPD-OV, pflichtet bei, und ergänzt: „Ich sehe hier auch die dringend gebotene Anknüpfung an den sozialen Wohnungsbau in unserem Stadtteil. Er ist ein wichtiger Baustein im Sinne gelingender Integration!“Was tun? Integration ist Netzwerkarbeit. So wollen die Genossen den Bedarf im Süden genauer ermitteln. Dies soll rasch in Zusammenarbeit mit der AG Migration und Vielfalt geschehen, namentlich durch das Mitglied Saad Skalli. Parallel wird Frau Güntürk ihrerseits recherchieren und ihr Netzwerk abklopfen. Zum Hombrucher Stadtfest wird es dann einen Infostand der SPD geben. Hier werden dann die Ergebnisse weitergegeben sowie erste initiierte und vorhandene Projekte vorgestellt! Wir sind gespannt!

Das neue Jahr hat angefangen und mit einer Vorstandssitzung am 28. Januar beginnt auch der politische Alltag. Wichtig für alle Mitglieder und Interessierte ist unsere Jahreshauptversammlung.

Sie findet statt am 14. Februar um 19 Uhr im Möllershof (Hohle Eiche 81).

Spannend werden die Beiträge von Frau Güntürk zum Thema „Integrationsprojekte in Dortmunds Süden“. Die Flüchtlingswelle ist vorüber, die Integration läuft auf Hochtouren. Wir wollen wissen, wo eigentlich was in unserer Stadt abläuft, insbesondere bei uns im Süden – und wo wir uns eventuell mit einbringen können.

Der Bericht aus dem Rat vom Fraktionsvorsitzendem der SPD, Norbert Schilff, wird uns auf den aktuellen Stand der Tagespolitik bringen.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

Die Tagesordnung kann durch Klick auf den Link heruntergeladen werden!

Einladung_MV_2019_02_14

Wir verabschieden uns für dieses Jahr und freuen uns auf zahlreiche spannende Veranstaltungen im Jahr 2019. Ob Integration, Bebauungspläne oder auch Soziales – es wird ein spannendes Jahr.

Es steht die Europawahl sowie die Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2020 an, das bedeutet Wahlkampf, Einsatz und Mithilfe. Nur vereint und solidarisch kommen wir wieder nach vorn. Der Ortsverein Kirchhörde hat die Zeit in 2018 genutzt, um sich zu erneuern, zu verjüngen und sich so aufzustellen, dass die politischen Herausforderungen gut angegangen werden können. Kurz: Wir sind bereit.

Mit der letzten Aktion auf dem Markt in Hombruch am 15. Dezember, gut 200 verteilter Nikoläuse und guter Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern endet für uns politisch das Jahr 2018.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2019. Bleiben Sie gesund! Alles Gute und Glück auf!

Der OV-Vorsitzende Volker Schultebraucks freute sich: „Das ist ein starkes Zeichen der Solidarität und der Zusammengehörigkeit, die wir gerade in dieser Zeit und in diesen Tagen brauchen!“ Zur Weihnachtsfeier am 30. November mit Jubilarehrung waren gegen 18 Uhr mehr als 60 Personen in den Möllershof gekommen um in herzlicher und adventlicher Stimmung gemeinsam die Jubilarehrung vorzunehmen. Darunter waren sogar zwei Personen, die seit 60 Jahren der SPD angehören, mehrere mit 50 Jahren „SPD auf dem Buckel“. Birgit Jördar (stellvertretende Bürgermeisterin) nahm die Ehrung vor: „Keine Selbstverständlichkeit – sowohl die lange Zugehörigkeit von bis zu 60 Jahren zu einer Gemeinschaft als auch, dass es einen SPD-Ortsverein gibt, der so lebendig und dessen Veranstaltungen so gut besucht sind.“ Das sahen die Gäste auch so. „Sie gehen alle so herzlich miteinander um!“, meint Ann-Kathrin Wagener, gerührt von der Atmosphäre. Hart in der politischen Sache, konkret in der Umsetzung und ein gutes Miteinander sind die Rezepte für diesen Ortsverein, der sich zudem über zahlreiche Neueintritte freuen kann. „Wir sind nicht immer einer Meinung hier, ganz und gar nicht, aber wir können gerade deshalb offen-ehrlich und eben auch herzlich miteinander umgehen.“, so Stephan Peters. „Einheit durch Vielfalt. So geht’s.“

 

von links nach rechts, hintere Reihe: Klaus Merkel (50 Jahre SPD), Bruno Hausmeyer (50 Jahre), Sigrun Rothstein (40 Jahre), Birgit Jördar (stellv. Bürgermeisterin), Volker Schiek (50 Jahre), Otto Mörke (60 Jahre), Volker Schultebraucks (OV-Vorsitzender), Norbert Marschner (Kassierer des OV)

vorne v.l.n.r.: Karlheinz Benkmann (50 Jahre), Angelika Koch (25 Jahre, stehend), Irmgard Josephs für Karl-Heinz Josephs (60 Jahre) und Karl Potthoff (50 Jahre).

 

 

SPD-Stadtbezirk Hombruch begrüßt die Neumitglieder
Am vergangenen Sonntag (4.11.) um 15 Uhr war es im Möllershof (Hohle Eiche 81) soweit, Ann-Kathrin Wagener und Saad Skalli eröffneten das Speeddating der Ortsvereine des Stadtbezirks Hombruch. Die Neumitglieder konnten so rasch von Ortsverein zu Ortsverein je Tisch wechseln und neue Ideen einbringen, aktuelle Projekte abfragen und erfahren, wo sie gerade gebraucht werden. Viele der Neumitglieder sind überraschender Weise bereits integriert. Gekommen waren von den 80 Neumitgliedern knapp 20, die sich freuten, so aktiv und offen aufgenommen zu werden. Gewürzt wurde das Ganze mit ein wenig Prominenz, so waren Nadja Lüders (MdL und Generalsekretärin der NRW-SPD) als auch Norbert Schilff (SPD-Fraktionsvorsitzender im Rat) gekommen. Auf die Frage an die Neumitglieder, warum sie gerade jetzt eintreten, antwortete Andreas Arens: „Back to the Roots, ich will an die Zeit vor Schröder anknüpfen.“ Miriam Meschede pflichtet ihm bei und meint: „Seit ich 16 bin, bin ich Stammwählerin der SPD und sagte mir jetzt, ich will aktiv an der politischen Meinungsbildung mitwirken. Der Stimmzettel allein ist mir einfach zu wenig!“ Beschlossen wurde der Tag mit einem Fragequiz zur Geschichte der SPD, an der auch manches Altmitglied die Stirn runzeln musste oder hätten Sie gewusst, auf welchen SPD-Kanzler es ein Lied gegeben hat?

SPD im Dortmunder Süden begrüßt über 80 Neumitglieder

Am Sonntag, den 4. November begrüßen Ann-Kathrin Wagener und Saad Skalli sowie Vertreter der verschiedenen Ortsveriene mehr als 80 Neumitglieder! Dies geschieht nicht via Post oder Mail, sondern mit einem persönlichen Treffen für alle Neumitglieder mit den Aktiven des SPD-Stadtbezirk Hombruch. Um 15 Uhr geht es im Möllershof (Hohle Eiche 81) los. Neben Kaffee und Kuchen können die Neumitglieder in gelassener Atmosphäre in einer Art Speeddating die Ortsvereine, deren Mitglieder und Arbeit kennen lernen. Sie erfahren, wo was politisch gerade läuft und wo sie sich einbringen können. „Wir wollen ein neues, attraktives Format bieten!“, so die Initiatorin Ann-Kathrin Wagener. „Wir heißen die Neuen willkommen und binden sie gleich ein.“, ergänzt Saad Skalli die Idee der Veranstaltung. Bericht folgt.